m



ich hab ein neues Zuhause gefunden


Paul


Paul, Schäferhund-Rottweiler-Mischling, männlich, *15.02.2009

Ich wurde im Tierheim abgegeben, weil man plötzlich Angst hätte,
ich könnte dem 1,5 Jahre alten Kind was tun.
Ich muß das nicht unbedingt verstehen, denn ich war immer ganz arg lieb zu dem.....na ja....bringt ja alles nix,
ich mach' einfach einen fetten Haken dran.

Die Pfleger haben erfahren dass ich vor meiner Ex-Besitzerin bei irgendwelchen Leuten im Zwinger leben
mußte zusammen mit noch einem anderen Hund und es mir dort auch nicht gut gegangen wäre.
Ich bin bei fremden Personen erst mal vorsichtig, ängstlich und ein wenig unsicher.
Diese sollten auch nicht gleich frontal und im Stechschritt auf mich zukommen und mich anfassen
(vor allen Dingen nicht von oben auf den Kopf - das mögen übrigens viele Hunde nicht),
sondern mir erst mal ein paar nette Worte sagen und ein paar Leckerlis griffbereit haben -
ich bin nämlich bestechlich.

Komme ich dann von alleine freundlich an und möchte gestreichelt werden,
dann ist das Eis auch schon gebrochen.
Bei Leuten die ich kenne bin ich total lieb, nett, freundlich und suuuper verschmust.
Aber weil ich die dann so gerne habe, passe ich dann auch bestimmt auch gut auf diese auf,
deshalb sollte meine neue Familie Hundeerfahrung besitzen.

Ich laufe recht anständig an der Leine und kenne die Kommandos: Sitz, Platz
und ganz wichtig: Gib Pfötchten ;-).

Größere Kinder wären sicherlich ok.
Ich zeige mich anderen Hunden gegenüber sehr souverän und ausgeglichen
und selbst wenn ich angepöbelt werde, bleibe ich ruhig, das juckt mich nicht.
Hündinnen sind kein Problem für mich und evtl. klappt es sogar auch mit einem netten Rüden,
das müsste man bei Bedarf dann mal testen.

Ich möchte endlich auf die Sonnenseite des Lebens. Helft ihr mir dabei?



weiter