m


Hallo liebe Zweibeiner,

heute möchte ich mich mal vorstellen:
Ich bin die Kimba und auch schon eine lange Zeit hier im Tierheim
und das wird sich wahrscheinlich auch nicht so schnell ändern.

Warum?

Nun ja, ich bin nicht ganz so einfach, mag einfach keine fremden Menschen und derjenige,
der mich nehmen möchte, der bräuchte einen laaaaaaaangen Atem, bis das mit uns funktionieren würde.

Wer macht sich schon die Mühe?

Die Chance liegt wohl bei 0,1 % oder kleiner, deshalb werde ich auch noch länger hier sitzen müssen.
Dabei bin ich bei Leuten, die ich kenne und mag, ein toller Hund.
Aber kaum einer macht sich die Mühe hinter die Fassade zu schauen, wenn im Nebenzwinger einer hockt,
der lieb und unkompliziert ist. :-(((

Von meiner Sorte gibt es aber hier im Tierheim noch mehr - man nennt sie "Dauerhocker".
Entweder weil uns aus unerklärlichen Gründen einfach niemand haben will, weil wir zu alt, zu krank
oder schlicht nicht ganz so einfach händelbar sind.

Dazu zählen beispielsweise auch Leila, Boomer, Captain, Yvette, Loki.....nur um mal einige zu nennen.....
Eigentlich hoffen meine Kumpels alle noch irgendwie daß sich doch noch jemand findet
und ihnen ein warmes, kuscheliges und liebes Zuhause bietet, aber bis dahin werden nun
auf diesem Weg Paten gesucht, die uns ein wenig unterstützen mit Futter oder einem finanziellen Beitrag,
damit wir auch jeden Tag ordentlich satt werden und man uns die bestmögliche
Betreuung, auch in Form von Tierarztbesuchen, zukommen lassen kann.

Ich sag schon mal vorab DANKE für eure Unterstützung.
Vielleicht sieht man sich ja mal im Tierheim......dann aber nicht erschrecken,
ich mache immer mords Radau im Zwinger.

Was ich noch erwähnen wollte:
Man unterscheidet hier im Tierheim zwischen einer aktiven Patenschaft
(die eine Mitgliedschaft voraussetzt) oder einer passiven.
Bei einer aktiven Patenschaft müssen die Tierheimleute dann schauen, ob derjenige Hund nicht
schon einen Paten hat, der sich kümmert und mit diesem Gassi geht.
Einfach nachfragen.....